"Gemeinsam mobil " - Teilnahme am Beo-Projekt Baden-Württemberg

Wir, die Schülerinnen des Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasiums der Klasse SGGG12 nehmen in diesem Jahr an dem sogenannten „beo – Wettbewerb Berufliche Schulen“ der Baden-Württemberg Stiftung teil. Der Wettbewerb wird alle zwei Jahre ausgeschrieben. Dazu mussten wir uns mit einem Vorschlag zum Thema „Mobilität“ bewerben. Wir haben überlegt, dass wir mit unserem Projekt die Mobilität für Menschen mit körperlichen Einschränkungen verbessern wollen. Dabei denken wir auch an Eltern mit Kinderwagen und ältere Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Alle könnten so von unserer Idee profitieren.

Uns ist aufgefallen, dass es für mobil eingeschränkte Menschen nicht ganz einfach ist, sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Unterstützung fortzubewegen. Die Idee war nun, eine App und gleichzeitig auch eine Internetseite zu erstellen, auf denen Personen, die täglich mit öffentlichen Verkehrsmitteln reisen, sich mit ihren festen Fahrzeiten eintragen können. Durch diese App bekommen sie dann die Anfragen der hilfsbedürftigen Personen. Über eine Bestätigung können die beteiligten Parteien anschließend zueinander finden. An den entsprechenden Bahnhöfen und Haltestellen soll es dann feste Areale für das Zusammentreffen geben. Momentan gibt es jedoch erst einmal die App, der wir den Namen „GeMo“, was für „gemeinsam mobil“ steht, gegeben haben.

 

Mit dem Eintrag erklären sich die Personen bereit, anderen Menschen beim Einsteigen, Aussteigen, Gleiswechsel, usw. zu helfen. In diesem Forum können sich dann körperlich eingeschränkte Personen selbst, deren Verwandte, Freunde oder Betreuer an freiwillige Personen wenden, die dieselbe(n) Verbindung(en) nutzen. Zusätzlich wollen wir für die App eine Sprachsteuerung entwickeln, damit auch blinde oder motorisch eingeschränkte Menschen die Funktion nutzen können. Momentan ist unsere App noch recht einfach aufgebaut, jedoch wird stetig daran gearbeitet, um sie zu optimieren. Zur Verwirklichung des Projektes haben wir von der Baden-Württemberg Stiftung ein großzügiges Startkapital über 5.000 € erhalten.

Am 7. Januar diesen Jahres haben wir zur Veranschaulichung unserer Idee und für die Öffentlichkeitsarbeit einen kleinen Film produziert. Die Produktion des Filmes hat die Schwester einer Schülerin übernommen, die die Filmakademie in München besucht.

 

Die Preisverleihung des „beo – Wettbewerb Berufliche Schulen“ der Baden-Württemberg Stiftung findet am 6. Mai 2016 in Stuttgart statt und wir hoffen, dass uns alle die Daumen drücken!

 Text: Lorena Offenburger
Fotos: Dr. Christina Seebeck