REdUSE – Bundesweite Bildungskampagne für Ressourcenschutz zu Gast an unserer Schule

Anfang März 2016 hat die UNESCO-zertifizierte Multivision „REdUSE – Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde“ an unserer Schule eine Veranstaltung durchgeführt. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom E-Werk Mittelbaden. Herr Stefan Simonis moderierte die Veranstaltung und führte eine sehr lebendige Diskussion von Bereitschaften zur Nutzung von Billigflügen nach Madrid oder London zum Shoppen bis hin zum gefühlten Konsumzwang nach neuesten Handys, für welche die geringen Rohstoffvorkommen (z. B. Coltan) oft von Kindern in Ländern der südlichen Halbkugel abgebaut werden. 

   

 "Aber die Werbung und die Geschäfte wollen doch, dass wir das alles tun und kaufen…,“ rief eine Schülerin der Berufsaufbauschule durch das Mikrofon – das hat allen die Frage eröffnet: ja, kann ich wirklich NICHTS beitragen, damit für die nach mir lebenden Menschen noch genügend zum Leben übrig bleibt, auf diesem Planeten? – Viele Möglichkeiten der Mithilfe wurden zur Sprache gebracht: das Handy mal länger als ein Jahr behalten, ausrangierte Handys dem Recycling zukommen lassen, damit die Rohstoffe darin wiederverwertet werden können. Schuhe und Kleidung nicht einfach wegwerfen, wenn sie nicht mehr gefallen, sondern den second-hand Shops zukommen lassen. Reparaturwerkstätten für Elektrogeräte und Spielzeug errichten oder nutzen… usw. Eine gelungene Veranstaltung, welche auch von der Praktikantin eines Freiwilligen Ökologischen Jahres, Lena Wasmaier, technisch begleitet worden ist.

1. März 2016

Begleitende Projektvorstellungen der Eingangsklasse des Beruflichen Gymnasiums

Schulinterne Projektpräsentationen zu Möglichkeiten nachhaltigen Handelns u.a. aus den Bereichen Ernährung, Fleischkonsum Massentierhaltung und Klimawandel unterstützten die Veranstaltung der Multivision e.V. „REdUSE  ab 09:30 Uhr an unserer Schule

Unter der Leitung von Frau StR’in Beck hatten die SchülerInnen des SGG11 im Fach „Sondergebiete der Ernährung“ Expertenwissen erarbeitet, welches sie in diesem Rahmen an die SchülerInnen weitergegeben haben, indem sie mit aufklärenden Gesprächen, kleinen veganen Köstlichkeiten sowie Quizspielen uvm. das Interesse ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler gewonnen hatten.

Allen Beteiligten sei gedankt, dass diese Veranstaltung möglich geworden ist!

Von links nach rechts: Herr Stefan Simonis, Frau Rosalinde Hunn-Zimny (Schulleiterin), Frau Gabriele Haiß (Abteilungsleiterin), Lena Wasmeier (Praktikantin)