Schülerinnen und Schüler der benachbarten Maria-Furtwängler-Schule und Georg-Wimmer-Schule aus Lahr und die Astrid-Lindgren-Schule Hesselhurst waren gemeinsam vom 27. bis zum 31.01.2020 auf einer Skiausfahrt auf dem Feldberg. Die Fahrt fand dieses Jahr schon zum dritten Mal statt und machte allen viel Spaß.

 

Hier ein Bericht des Teilnehmers Maurice Kersten :

Die diesjährige Skiausfahrt startete dieses Mal ein wenig später, da unsere Fortbewegungsmittel kleine Startschwierigkeiten aufwiesen. Nichtsdestotrotz ließen sich die Schüler nicht entmutigen und nahmen dieses Missgeschick sehr locker. Nach einer gesprächsbeladenen Fahrt, kamen wir mittags am Seebuck an, um festzustellen, dass die Schneelage etwas knapp war. Trotzdem ließen sich auch hier die Schüler*innen wieder nicht entmutigen und genossen ihren ersten Tag auf dem weisen Teppich. Der Abend wurde dann von einem guten Stern begleitet, welcher uns ordentlich Schnee mitgebracht hat. Die Schüler*innen ließen ihren Abend dann mit einer Schneeballschlacht und einer (in)offiziellen Schneewanderung ausklingen.

   

Der nächste Tag startete etwas verzögert auf Grund eines Sturmes, welcher spät nach dem Frühstück fortzog  und den Schüler*innen dann das Skifahren ermöglichte. Mittags entschieden die Schüler*innen sich dann für einen Ausflug in eine Trampolinhalle, welche für riesigen Spaß und ordentlich Ablenkung sorgte. Somit starteten die Schüler*innen mit gutem Gewissen in den dritten Tag, welcher voll und ganz fürs Skifahren verwendet wurde. Einige haben an ihrer Technik gefeilt, während andere einfach mal das Tiefschneefahren ausprobiert haben. Ein Riesenspaß!

   

Für den letzten Abend hatten wir eine Bollenliste, also eine Sturzkasse eingeführt, das heißt, dass wir pro Sturz einen kleinen Betrag in die Kasse gegeben haben. Dieses Geld wurde dann am letzten Abend für Getränke und Snacks investiert. Zusätzlich fand am Mittwochabend die jährliche Schlagerparty statt, welche ausgiebig genossen wurde und eigentlich immer ein voller Erfolg ist. Der darauffolgende Bachlor-Tratsch musste natürlich auch sein, da dies, genau wie die Schlagerparty, bereits Tradition und ein fester Teil der Skiwoche ist.

Am Donnerstag, also der letzte Tag zum Skifahren, probierten sich die Schüler*innen dann im Snowboarden. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einer Umgewöhnungsphase, schafften die Schüler*innen erstmals eine Abfahrt von der Bergstation des Seebuck‘s. Neben kleinen Stürzen konnte man zum Glück keine großen Verletzungen notieren. Nach der Miittagspause wurde dann wieder auf die gewohnten Ski gewechselt und reichlich Erinnerungen in Form von Bildern und Videos gesammelt. Nach diesen sehr impulsiven und anstrengenden Tagen waren die Schüler*innen selbstverständlich platt und genossen gemeinsam bei Snacks und Getränken den letzten Abend miteinander. Am Freitag wurde dann nur noch gepackt und es ging zurück in die Heimat. Alles in allem war diese Skifreizeit erneut eine sehr schöne und unvergessliche Zeit, die viel zu schnell vorbei ging. Besonderer Dank geht an den Ski-Club Lahr für die Bereitstellung des Busses, sowie allen Lehrer*innen und Mitwirkenden.

Bericht: Maurice Kersten; Bilder: Teilnehmer der Skiausfahrt